Öffentlich-rechtliche Medien

Bürgerfunk statt Parteibuch-Sender

Informationspflicht der öffentlich-rechtlichen Medien – Reform des WDR

 

Urheber: Dietmar Meinert
Quelle: pixelio.de

Die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten des Landes Nordrhein-Westfalen müssen endlich vom Parteibuch-Filz befreit werden und ihrem Informationsauftrag gegenüber den Menschen in Nordrhein-Westfalen wieder nachkommen. Nicht die Zugehörigkeit zu einer Partei oder Seilschaft, sondern die fachliche Qualifikation muß für die Besetzung von Intendanten-Stellen und anderen wichtigen Positionen im WDR und in anderen Medienanstalten ausschlaggebend sein.

Beim WDR geben die personellen Hinterlassenschaften aus den langen Jahrzehnten sozialdemokratischer Dominanz in der Landesregierung nach wie vor den Ton an. Versatzstücke linker Ideologie prägen nicht nur die politischen Magazine und die Nachrichten-Sendungen, sondern insbesondere auch das Unterhaltungsprogramm, das oft ein unrealistisches, von multi-kulturellen Trugbildern geprägtes Weltbild transportiert. Wir brauchen kein Fernsehen und kein Radio, das uns Bürger mit erhobenem Zeigefinger zu belehren versucht!

Eine personelle und inhaltliche Reform des WDR tut Not. Die Medien-Macher müssen zur politischen und weltanschaulichen Neutralität gemäß ihrem gesetzlichen Auftrag angehalten werden. Wer diesem Anspruch nicht genügt, darf bei den öffentlich-rechtlichen Medienanstalten keine Zukunft haben!

Seiten

Impressum | © 2017 PRO NRW – Kreisverband Bonn | Based on Themnific Theme