Aktuelles, Allgemein / November 2015

PRO NRW startet Sicherheitsoffensive!

Bonn wird immer unsicherer. Daher startet der lokale Kreisverband der Bürgerbewegung PRO NRW eine Sicherheitsoffensive mit diversen Werbemitteln.

BonnSicherheitNicht nur der Bonner General-Anzeiger fokussiert sich in den letzten Wochen auf die Sicherheitsproblematik in Bonn und der Region. Auch PRO NRW hat sich das Thema bereits seit Längerem auf die Fahne geschrieben und im Kommunalwahlkampf mit dem Plakatspruch „Angstraum Stadt? Wir habens satt!“ polarisiert.

Trotz vollmundiger Versprechungen seitens der Rathausmehrheit und des neu gewählten CDU-Oberbürgermeisters Sridharan ist die Situation in vielen Stadtteilen geradezu desolat. Polizeistreifen finden nur noch vereinzelt statt, No-Go-Areas entstehen und kriminelle Banden regieren die Straße. Problemschwerpunkte wie bspw. Medinghoven, Auerberg, der Godesberger Kurpark oder die Bonner Straße zeugen von der langsamen aber stetigen Kapitulation der Sicherheitsbehörden gegenüber Jugendgangs, Intensivtätern und anderen Schattenmännern.

Bis Weihnachten wird der örtliche Kreisverband von PRO NRW unter der Führung des Stadtverordneten Christopher Freiherr von Mengersen in und um die diversen Kriminalitätsbrennpunkte 20.000 extra aufgelegte Flugblätter unter das Volk bringen. Mit den dort gelisteten Forderungen lässt sich das objektive- und subjektive Sicherheitsempfinden der Bürger nachhaltig stärken und verbessern.

Tags: , , , , , , ,

Seiten

Impressum | © 2017 PRO NRW – Kreisverband Bonn | Based on Themnific Theme