Aktuelles, Allgemein / September 2015

Bad Godesberg: Offener Brief an die Anwohner der Finkelnburg-Straße

Im Folgenden dokumentieren wir einen offenen Brief des Bonner Stadtverordneten und Bad Godesberger Bezirksvertreters Christopher Freiherr von Mengersen hinsichtlich der geplanten Asylunterkunft in der Karl-Finkelnburg-Straße.

Sehr geehrte Anwohner der Karl-Finkelnburg-Straße,

in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Bad Godesberg wurde mit absoluter Mehrheit der Stimmen beschlossen, ein Bürogebäude in der Finkenburg-Straße bis 2016 in ein Übergangsheim für Asylbewerber umzuwandeln.

Während der Bürgerbund Bonn hauptsächlich bautechnische Kritik an dem Vorhaben äußert, positioniert sich einzig und allein die Bürgerbewegung PRO NRW, die durch mich im Stadtrat und der Bezirksvertretung repräsentiert wird, generell gegen die Neuerrichtung von Asylunterkünften in Bonn und gegen den massiven Asylmissbrauch, der momentan die Schlagzeilen füllt.

Statistiken des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge belegen, dass momentan weniger als 1% aller Asylbewerber als asylberechtigt im Sinne des Grundgesetzes einzustufen sind. Die Anträge von über zwei Drittel aller in Bonn lebenden Asylbewerber wurden von unabhängigen Gerichten als unbegründet abgelehnt. Diese inzwischen weit über 600 Personen blockieren Kapazitäten für wirklich verfolgte Menschen, beispielsweise aus dem Kriegsgebiet Syrien, und belasten den völlig maroden Haushalt unserer Stadt enorm.

Die etablierte Politik von Linkspartei bis CDU weigert sich, gegen den massiven Missbrauch unseres Asylrechts vorzugehen, und Scheinasylanten sowie Wirtschaftsflüchtlinge konsequent abzuschieben. Anstelle die Straßen und öffentlichen Gebäude zu sanieren, oder beispielsweise die Bürgerdienste in Godesberg aufrecht zu erhalten, werden jährlich Unsummen in die Versorgung von Menschen gesteckt, die unter Angabe falscher Tatsachen in dieses Land gekommen sind.

So kann es nicht weitergehen. Wenn die Politik sich nicht ändert, verspielen wir die Zukunft unserer Stadt und die Zukunft unserer Kinder. In den Bezirksvertretungen Bonn, Bad Godesberg und Hardtberg, sowie dem Bonner Stadtrat setzt sich die Bürgerbewegung PRO NRW seit 2009 für die Interessen der einheimischen Mehrheitsbevölkerung ein.

Als Bürgerpartei sind wir auf die Unterstützung der Menschen vor Ort angewiesen. Wenn Sie ein Anliegen haben, oder unsere politischen Forderungen unterstützen möchten, dann wenden Sie sich an mich. Unter der Telefonnummer 0176-63844054 oder der oben angegebenen Adresse können Sie mich täglich kontaktieren.

Nur gemeinsam können wir etwas bewegen und dafür sorgen, dass bald wieder Politik für die Mehrheit der Godesberger und nicht nur für Minderheiten und Randgruppen gemacht wird!

Mit besten Grüßen aus dem Alten Rathaus

Christopher Freiherr von Mengersen

Mitglied des Rates und der Bezirksvertretung Bad Godesberg

Bürgerbewegung PRO NRW

Tags: , , , , ,

Seiten

Impressum | © 2017 PRO NRW – Kreisverband Bonn | Based on Themnific Theme